Green Events for Future – Sind Ihre Veranstaltungen schon nachhaltig?

17. Juni 2019
Erfolg im Eventmarketing
Eventmarketing und der Grund, weshalb Sie keinen Erfolg damit haben
31. Mai 2019
Bestuhlungsform
7 Bestuhlungsformen – damit alles am richtigen Platz sitzt!
26. Juni 2019

Sie möchten Ihre Veranstaltungen umweltfreundlicher gestalten, ohne dabei auf etwas zu verzichten oder mehr Geld ausgeben zu müssen? Längst ist das Thema Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen kein unbekanntes mehr, denn obwohl die Eventbranche boomt, belastet Sie gleichermaßen Mensch und Umwelt. Der Trend geht immer mehr in Richtung Green Events, welche vom Fahrradtaxi bis hin zum Glasstrohhalm viele Ideen für die Bewahrung einer lebenswerten Zukunft für zukünftige Generationen bereithält. Mit der Umsetzung solcher Maßnahmen sorgen Sie nicht nur für einen besseren Umgang mit Umwelt und Ressourcen, Sie können sogar Kosteneinsparungen bewirken.

Wie können Sie also Ihre Veranstaltungen nachhaltiger planen und umsetzen?

Heute feiern und dabei an Morgen denken

Im Rahmen Ihres Events haben Sie die Chance, durch die Gewinnung von Akteuren oder durch aktives und passives Sponsoring einen Teil für nachhaltige Entwicklungen beizutragen.

Auch Ihre Veranstaltungen, die nicht direkt auf den Aspekt der Nachhaltigkeit abzielen, haben das Potential, Information und Wissen zu vermitteln und die sozialen Kompetenzen gezielt zu fördern. Nutzen Sie Ihre Veranstaltung, um als gutes Beispiel voran zu gehen, denn so regen Sie auch andere zum aktiven und verantwortlichen Umgang mit unserer Umwelt an!

Zero-Waste-Event

Bei den meisten Veranstaltungen ist Lebensmittelverschwendung im Sinne der Nachhaltigkeit ein großes Problem, da es so gut wie nie vorkommt, dass kein Essen übrig bleibt. Zunächst sollten Sie sich ein Bild davon machen, ob und wenn ja, wie viele Nahrungsmittel Sie aktuell durch Events verschwenden. Vergleichen Sie dazu die Mengen an Lebensmittel, die Sie geordert haben und die Mengen, die konsumiert wurde, um so ein Bild davon zu erhalten, wie viel übrig blieb und auch gar nicht erst serviert wurde. Nun setzen Sie die Zahlen in Verbindung mit den Teilnehmerzahlen und dem Event, sodass Sie Ihren Bedarf für zukünftige Events anpassen und reduzieren können.

Auch beim Geschirr können Sie sich mit Mehrweggeschirr, -besteck und Glasstrohhalmen für Nachhaltigkeit aussprechen. Dies wirkt im Übrigen um einiges hochwertiger als Einweggeschirr.

Auch Werbeprospekte, die häufigsten Give-aways, steigern nur den Verpackungsmüll, finden aber kaum Verwendung bei den Teilnehmern. Überlegen Sie sich deshalb genau, wie Sie es ohne diese vermeintlich nützlichen Werbeartikel schaffen, in den Köpfen Ihrer Teilnehmer zu bleiben. Wie wäre es da zum Beispiel mit einer außergewöhnliche Location?

Aus vermeintlichem Müll etwas Gutes schaffen

Um zu verhindern, dass nicht mehr benötigte oder übrig gebliebene Werbeartikel, Give-aways o.ä., nicht auf dem Müll landen, überlegen Sie sich, ob es nicht eine andere Verwendung für diese geben könnte und spenden Sie die Gegenstände an verschiedenste Organisationen. So kann Ihr Unternehmer nicht nur eine großartige Geschichte darüber erzählen, wie Ihre Events die Gemeinden unterstützen, sondern erhält zusätzlich noch Steuervergünstigungen durch die Spenden.

Auf regional und saisonal setzen

Besonders bei hochklassigen Menüs mit viel Fleisch ist der ökologische Preis oft enorm. Seien Sie offen für die vegetarische und auch die vegane Küche, welche immer mehr Fans gewinnt, und verzichten Sie auf große Mengen an fleischhaltigen Gerichten. Fleisch ist nicht nur in der Produktion eine deutlich höhere Umweltbelastung als vegetarische Lebensmittel. Ebenso bleibt durch seine sehr sättigende Wirkung auch oftmals mehr Essen übrig, das dann weggeworfen wird.

Bei nachhaltigen Veranstaltungen fällt die Wahl vorrangig auf lokale Cateringunternehmen und Lebensmittel aus der Region. Das spart nicht nur Zeit und Emissionen, Sie unterstützen dabei auch Ihre Händler ihren Bekanntheitsgrad zu verbessern und erhalten Waren, die saisonal und fair gehandelt sind.

Nachhaltige Dienstleister und Lieferanten

Trauen Sie sich und fragen bei Ihrem Lieferanten nach, ob er Ihnen nachhaltige Optionen für Ihre Veranstaltung anbieten kann. Dies reicht von Namensschildern aus recyceltem Material bis hin zu stromsparenden Glühbirnen bei der Beleuchtung. Falls Ihnen nichts angeboten wird, geben Sie Ihrem Lieferanten die Zeit, sich Ideen zu überlegen, da er möglicherweise bisher noch nicht danach gefragt wurde. Es ist nicht unüblich, dass Kunden davon ausgehen, dass Ihre Anbieter nachhaltig sind, ohne es zuvor angesprochen oder erfragt zu haben.

Außerdem versuchen Sie sich von dem Know-how Ihrer Dienstleister überzeugen zu lassen und entscheiden nicht ausschließlich nach dem Preis. Ein Stromdienstleister kann Ihnen beispielsweise realistische Werte ermitteln oder Erfahrungswerte nennen und so die passend dimensionierte und sparsamere Technik empfehlen.

Anreise Ihrer Teilnehmer – komfortabel und nachhaltig

Angenommen Ihre Teilnehmer kämen aus ganz Deutschland zu Ihnen. Dies könnte bedeuten, dass bis zu achtzig Prozent der CO2-Emissionen Ihres Events nur durch die An- und Abreise verursacht werden würden. Um dem entgegenzuwirken, schaffen Sie verschiedene Varianten für eine nachhaltigere Anfahrt Ihrer Teilnehmer.

Machen Sie Ihre Teilnehmer auf alternative Anreisemöglichkeiten, wie dem öffentlichen Verkehr oder Fahrgemeinschaften, aufmerksam. Zusätzlich können Sie das Organisieren von Sammeltaxen übernehmen oder einen Shuttle-Service reservieren, der Ihre Teilnehmer zu den Haltestellen bringt, falls diese nicht in der Nähe sind.

Mit speziellen Bonussystemen, wie einer Ermäßigung beim Eintritt oder dem Anbieten des Veranstaltungsticket der DB, mit dem Ihre Teilnehmer mit 100 % Ökostrom zu Ihnen gelangen, können Sie Ihre Gäste motivieren, das Auto zuhause zu lassen und so mit Ihnen einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit zu gehen.

Offerieren Sie Ihren Gästen bei mehrtätigen Veranstaltungen naheliegende Unterkünfte zum Veranstaltungsort, welche gut mit dem öffentlichen Nahverkehr zu erreichen sind.

Um den Auswirkungen Ihrer Treibhausgasemissionen entgegenzuwirken, unterstützen Sie Projekte, die für eine Reduzierung der Kohlenstoffemissionen sorgen und unternehmen Sie Ausgleichsmaßnahmen, wie das Pflanzen von Bäumen, um den CO2 Ausstoß aufzufangen.

Digitales Einladungsmanagement

Bieten Sie Ihre gesamten Veranstaltungsunterlagen, -einladungen und auch die Tickets in digitaler Form an. Damit gehen Sie nicht nur einen großen Schritt in Richtung Ressourcenschonung, sondern präsentieren sich auch noch ganz nebenbei als digital fortschrittlicher und zeitgemäßer Veranstalter.

Mit GENOLIVE® EVENTS lässt sich dies in nur wenigen Minuten umsetzen. So werden Ihre Einladungen per Mail direkt an Ihre Teilnehmer versendet, die wiederrum direkt darauf antworten können und bei einer Zusage ein digitales Handyticket oder eine Datei zum Drucken erhalten.

Alle weiteren Unterlagen lassen sich außerdem zum Beispiel mit der GENOLIVE® EVENTS APP abbilden.

Neben dem Programm oder dem Namensschilddruck verbergen sich zusätzlich meist noch einige weitere Papierelemente, wie Tischzettel oder Menükarten.

Unbestritten ist, dass nicht auf alle Papierelemente verzichten werden kann, allerdings können Sie nachhaltigeres Papier verwenden oder einzelne Dokumente wiederverwenden, um so bei jeder Ihrer Veranstaltungen eine Kleinigkeit für Ihre Umwelt zu tun. Nachhaltige Druckereien setzen auf Recycling-Papier und Farben auf Basis von Pflanzenöl und den Einsatz von Ökostrom.

Ziehen Sie alle mit!

Entgegen der Annahme, dass Nachhaltigkeit automatisch mit mehr Kosten verbunden ist, bieten grüne Events zudem viele Möglichkeiten der Kosteneinsparung. Damit der Nutzen Ihrer nachhaltigen Events für das Unternehmen auch langfristig attraktiv wird, müssen die Einsparungen regelmäßig gemessen und kontrolliert werden. Darüber hinaus sollten Unternehmen, die nachhaltige Standards bei der Eventplanung berücksichtigen, dies nicht nur an Ihre Kunden und Mitarbeiter, sondern an die breite Öffentlichkeit kommunizieren.

Der Erfolg damit wird Ihnen Recht geben und Ihre Kollegen werden schnell beginnen von selbst ökologisch zu handeln. Hierdurch sorgen Sie für das Umdenken jedes einzelnen.

Ist die Akzeptanz da, so wird das Licht von selbst ausgestellt, das Firmenauto sparsam gefahren und auch mal die Heizung im Büro runtergedreht. Im idealen Fall erhalten Sie sogar Verbesserungsvorschläge von Ihren Mitarbeitern und Kollegen, die so dabei helfen eine echte Nachhaltigkeitskultur zu schaffen.

Führen Sie sich immer vor Augen, dass jede kleine Veränderung langfristig eine große Wirkung für den Erhalt einer lebenswerteren Zukunft haben kann!

Jennifer Denkler
Jennifer Denkler
...hat einen kaufmännischen Background und studiert nebenberuflich Wirtschaftspsychologie. Bei Conventex ist sie seit Anfang März Teil des Sales & Marketing Teams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.